Trouble in Tahiti

Theater Osnabrück

Mornin’ sun, kisses the windows, kisses the walls. Kisses the windows, kisses the walls of the little white house; Kis- ses the doorknob, kisses the roof. Kisses the doorknob and the pretty red roof of the little white house in Scarsdale.

– L. Bernstein: Trouble in Tahiti

Regie

Guillermo Amaya

Bühne

Jörg Zysik

Kostüm

Nathalie Himpel

Foto

Jörg Landsberg

Pressestimmen

„[…] Obwohl die Sopranistin Susann Vent-Wunderlich und der Bariton Jan Friedrich Eggers beide goldblond sind, drängt sich der Vergleich mit Doris Day und Rock Hudson auf, dem Traumpaar aller Eigenheime im Global Village. Nur kamen Dinah und Sam schon länger nicht mehr auf die Straße. „Ungepflegt“ wäre übertrieben, aber Spuren leichter Vernachlässigung sind – die Kamera zeigt es neben Augen und Gesichtern – schwerlich zu übersehen. Mit Andeutungen einer aus der Form geratenen Frisur und eines minimalen (Corona-)Bäuchleins, das von Bernstein im Libretto direkt thematisiert wurde, arbeitete Nathalie Himpel mit den Abteilungen Maske und Schneiderei virtuos […].“

 

Opern-Kritik „Der Lack ist ab“ (22.02.2021) auf concerti.de